Dogs, Bones and Catering 2015

Jedes Jahr findet in Dresden der Kurzfilmwettbewerb Dogs, Bones and Catering statt. Die Herausforderung: Die Teilnehmer müssen innerhalb von 40 Stunden einen dreiminütigen Kurzfilm zu einem ausgelosten Thema produzieren.

 

»Die Kürze ist die Schwester des Talents.«

– Anton Tschechow

So läufts:

01. Teilnehmen kann jeder, ob Profi oder Amateur, sofern er das 18. Lebensjahr erreicht hat.

02. Die Teilnahme ist als Einzelperson oder Gruppe möglich.

03. Mit dem Film darf erst nach Bekanntgabe des Themas begonnen werden. Der fertige Film muss innerhalb der 40 Stunden abgegeben werden. Alle zu spät abgegebenen Filme werden im Zusammenhang mit Dogs, Bones and Catering nicht gezeigt.

04. Die Filmlänge darf inklusive Vor- und Abspann eine Länge von 2:30 Min nicht überschreiten. Filme, die diese Zeitvorgabe überschreiten, werden im Zusammenhang mit Dogs, Bones and Catering nicht gezeigt.

05. Die abgegebenen Filme sollten im Rahmen der im Anmeldeformular »Technischen Angaben« liegen. Filme, die technisch nicht laufen, fallen ohne Begründung aus dem Wettbewerb. (Erläuterung: Für die Galanacht werden alle angenommenen Filme auf einem PC mit Adobe Premiere CS4 zu einem Präsentationsfilm zusammen geschnitten. Wir haben nur eine Woche Zeit für die Aufbereitung und können technische Probleme bei der großen Anzahl der Filme nicht berücksichtigen. Filme mit Formaten oder Codecs, die nicht lesbar bzw. importierbar sind, können nicht gezeigt werden. Der sicherste Weg sind Filme auf Kassette. Fehler beim importieren von Dateien sind nicht auszuschließen. Vollständige technische Angaben zum Film sind bei der Kontrolle der Importergebnisse sehr hilfreich.)

06. Jeder Wettbewerbsbeitrag muss inhaltlich dem vorgegebenen Thema entsprechen. Wettbewerbsbeiträge, die nicht dem vorgegebenen Thema entsprechen werden vom Wettbewerb ausgeschlossen.

07. Das Genre ist frei wählbar, sofern es dem Thema entspricht.

08. Jeder Teilnehmer oder Gruppe darf nur einen Film einreichen.

09. Filme mit rassistischen und menschenverachtenden Inhalten werden nicht aufgeführt.

10. Eine Kopie von jedem Wettbewerbsbeitrag verbleibt bei dem Veranstalter. Ein uneingeschränktes Nutzungsrecht wird Dogs, Bones and Catering zugesichert. Jeder Teilnehmer versichert durch seine Unterschrift, dass die Nutzungsrechte des Filmes frei von den Rechten Dritter sind. (Betrifft auch die im Film verwendete Musik.)

11. Jeder Teilnehmer versichert durch seine Unterschrift das Einverständnis, ggf. im Laufe der Produktion von unserem Making Of-Team heimgesucht und interviewt zu werden.

 

„Greif zur Kamera Kumpel“

1. Stop: Registrierung der Teams und Verlosung des Themas

Am 20.03.2015 ab 20.00 Uhr finden sich alle Teams im Geh 8 (Gehestraße 8, 01127 Dresden) ein, um sich als Teilnehmer für das diesjährige Dogs, Bones and Catering XI zu registrieren. Punkt Mitternacht (24:00 Uhr) wird das Thema des Filmfestes gezogen und bekanntgegeben. Dann heißt es wieder „An die Kameras…fertig? Los!“.

2. Stop: Abgabe der Kurzfilme

Genau 40h später müssen alle fertigen Kurzfilme beim DBAC-Team eingetroffen sein. In der Zeit von 14.00-16.00 Uhr können die Filme im Geh8 an uns übergeben werden. Teams, die zu spät einreichen, werden vom Wettbewerb ausgeschlossen!

3. Stop: Galanacht

Alle eingereichten Beiträge werden bei der Galanacht im Filmtheater Schauburg vorgeführt und durch eine qualifizierte Jury bewertet. Am 27.03.2015 um 20.00 Uhr  heißt es dann wieder: „And the bone goes to…“.

Die besten Kurzfilme werden mit einem Pokal prämiert, dem bronzenen, silbernen und goldenen Knochen. Abgerundet wird der Galaabend mit einer spektakulären Moderation von Falk Töpfer.

 

Nachgefragt! Spezial München: Part 1

Kultur als Alleinstellungsmerkmal für die Immobilie Die Kultfabrik in München ist auch außerhalb der Region wohlbekannt. Im ehemaligen Werksgelände der PFANNI-Werke sind Werbeagenturen und Diskotheken, Galerien und Künstler eingemietet. Werbeagenturen und Künstlerateliers im selben Objekt? Wie kann man trotz der Künstler als Vermieter Geld verdienen? „Nicht trotz, sondern gerade wegen der Künstler,“ sagt uns Werner Eckart. Wir sprachen mit dem Geschäftsführer der Otto Eckart GmbH & Co OTEC KG, die als Nachfolgerin von PFANNI heute Eigentümerin des umfangreichen Geländes direkt am Münchner Ostbahnhof ist.  Mehr

Nachgefragt! Spezial München: Part 1
Loomit bei der Arbeit

Nachgefragt! Spezial München: Part 2

Ich bin froh, dabei zu sein Loomit ist einer der Künstler, der sein Atelier in der Kultfabrik betreibt. 1983 sprühte er im zarten Alter von 15 Jahren sein erstes Graffiti, was noch ein Gerichtsverfahren zur Folge hatte. Seit 1989 kann Loomit von seiner – nun natürlich gesetzeskonformen –künstlerischen Arbeit leben. Doch heute ist er nicht nur beim Finanz-, sondern auch bei den Bauämtern der Kommunen ein gern gesehener Gast. In deren Auftrag gestaltete und gestaltet er in München und den umliegenden Gemeinden zahlreiche Fassaden und Unterführungen. Außerdem gibt Loomit Kurse für Schüler. Seine Aufträge führen ihn seit vielen Jahren nicht nur durch München, sondern in die ganze Welt. Dabei arbeitet er oft und gern mit anderen Künstlern wie DAIM zusammen. Mehr

Nachgefragt! Spezial München: Part 2
Nachgefragt: WGD GestalterIn des Monats

Nachgefragt: Wir gestalten Dresden – Gestalter_In des Monats

Kompetenz, Konzepte, Strukturen: galerie module GbR Dresden hat als Kreativstadt viel zu bieten: Junge Startups, neue Kreativräume und Lust auf mehr. Für viele zeigt sich Dresdens Kreativpotenzial allerdings erst auf den zweiten Blick - das muss anders laufen. Schluss machen mit Klischees und... Mehr

Nachgefragt: Wir gestalten Dresden – Gestalter_In des Monats