Demo

WGD unterstützt Honorarlehrkräfte am HSKD

Pressemitteilung

Wir Gestalten Dresden – Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft (WGD) erklärt seine Unterstützung für die Forderungen der Honorarlehrkräfte am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden (HSKD).

In seiner Rolle als Branchenverband versteht sich WGD als Interessenvertretung der selbständigen Kreativschaffenden in Dresden. Dazu gehören auch die Tanz- und Musikpädagogen, die im HSKD als Honorarlehrkräfte arbeiten.

Neben dem festangestellten Kollegium sind am HSKD ca. 180 freischaffende Musik- und Tanzpädagogen tätig, jedoch zu wesentlich schlechteren Konditionen als ihre festangestellten Kollegen. Seit langem fordern die „Freien“ daher eine finanzielle Besserstellung und mehr Transparenz bei der Honorargestaltung durch das HSKD, um die Qualität und Konstanz ihrer Arbeit zu sichern. „In der freien Wirtschaft wurden kürzlich die Rechte von Mitarbeitern mit Werksverträgen gegenüber den Festangestellten wesentlich verbessert. Der gleiche Grundsatz muss auch im kreativen Bereich gelten“, fordert deshalb auch Nils Burchartz, Vorstand von WGD.

Der Stadtrat hatte zuletzt eine Erhöhung der Mittel des HSKD beschlossen, die eine Aufstockung der Honorare der freien Pädagogen ermöglichen würde. Dies hat das HSKD jedoch bisher nicht oder nur in geringem Maße getan. Überdies verweigern Vorstand und Leitung des HSKD den gewählten Vertretern der Honorarlehrkräfte jegliche Anerkennung und Gesprächsangebote. „Das ist für uns inakzeptabel. Ohne die vielen freien Mitarbeiter könnten große Teile des Kursangebots am HSKD überhaupt nicht stattfinden. Sie verdienen eine Behandlung auf Augenhöhe“, so Sophia Littkopf, Ansprechpartnerin für die Darstellende Kunst bei WGD.

Ohnehin sind die Forderungen der Honorarlehrkräfte äußerst moderat. Zur Debatte steht derzeit eine Anhebung des Stundenhonorars von 21 auf 25 €. Für einen Selbständigen, der z.B. für seine Altersabsicherung selbst aufkommen muss, ist das alles andere als üppig. „Die finanzielle Situation von Musikern und Musikpädagogen ist äußerst unsicher, in vielen Fällen sogar prekär. Das gleiche gilt für die Tänzer“, so Anika Jankowski, Aufsichtsrätin für Musikwirtschaft bei WGD. „Gerade an einem so prestigeträchtigen Haus wie dem HSKD müssen faire und transparente Bedingungen herrschen. “

Ein großes Problem für die Durchsetzung der Ansprüche der Freiberufler ist ihr geringer Organisationsgrad untereinander. „Dadurch ist es für den Auftraggeber relativ leicht das Honorarniveau niedrig zu halten, denn dem einzelnen Mitarbeiter fehlt die Handhabe. Wir begrüßen es daher sehr, dass die Honorarlehrkräfte sich eine Vertretung gewählt haben.“ sagt Burchartz. „Das HSKD muss diese Vertretung anerkennen. Wir als WGD bieten uns gerne an, die Gespräche weiter zu begleiten. Schließlich hat diese Auseinandersetzung durchaus Modellcharakter für andere kreative Sparten. “

WGD insistiert daher darauf, auf die Forderungen der Honorarlehrkräfte einzugehen und in Verhandlungen auf Augenhöhe einzutreten.

Die Pressemitteilung kann hier heruntergeladen werden.

Kickoff KRF Kopie

Projekte der Kultur- und Kreativraumförderung 2016

Im Rahmen der Kreativraumförderung 2016 und der Ausschreibung der Kreativraumbörse erhalten 20 Projekte einen positiven Zuwendungsbescheid und damit Zuschüsse für ihre Raumvorhaben. Über die geförderten Projekte entschied der Ausschuss für Wirtschaftsförderung auf Empfehlung einer Fachjury... Mehr

Projekte der Kultur- und Kreativraumförderung 2016
Sachsen machen

Macher für Sachsen

Unter dem Motto 'Macher für Sachsen' und 'Sachsen machen' zeigt das Magazin brand eins Wissen in zwei extra Beilagen kreative Köpfe und Macher aus Sachsen. Gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen der Kampagne 'So geht sächsisch' stellt das Heft Unternehmerinnen und Unternehmer,... Mehr

Macher für Sachsen
SYN_groß

SYN Award 2017 – smart materials

Unter dem Motto 'smart materials satellites – Transdisziplinäre Technikkommunikation mit Methoden des Designs, künstlerischer Forschung und interaktiven Dialogformen' wird 2017 wieder der SYN Award vergeben. Akteuren, DesignerInnen und WissenschaftlerInnen können sich bis zum 16. Februar... Mehr

SYN Award 2017 – smart materials