dave

Mi 22.10.´14 DAVE

DAVE When?

vom 22. bis zum 26. Oktober in verschiedenen Dresdner Locations

DAVE Who?

Wer ist dieser DAVE, der seit einigen Monaten hinter vorgehaltener Hand durch die Dresdner elektronische Musikszene streunt? Ein neuer Künstler, ein neues Veranstalterkollektiv oder gar ein neuer Club? Die Antwort ist einfach. Das Akronym DAVE steht für DRESDEN AUDIO VISUAL EXPERIENCE und ist, kurz gesagt, ein Festival für Clubkultur, um deren ganze Vielfalt in Dresden zu präsentieren. Leitgedanke ist einerseits die Außenwirkung der hiesigen Szene sowohl im Dialog innerhalb der Stadt als auch über die Stadtgrenzen hinaus zu stärken. Andererseits sollen Angebote geschaffen werden, die zur Nachwuchsförderung beitragen.

Dazu gehören Workshops zur Produktion elektronischer Musik und zum DJ-Handwerk genauso wie Gesprächsrunden über die alltäglichen Probleme und Freuden beim Veranstalten, Schallplatten machen oder Musik produzieren. Daneben finden natürlich auch zahlreiche Partys in den verschiedenen Clubinstitutionen Dresdens auf dem Festivalprogramm. Eröffnet wird DAVE am Mittwoch mit einem audiovisuellen Erlebnis in der Schauburg. Das Dresdner Musikkollektiv Analogue Audio Association hat sich dafür mit dem Kunstfilm-Syndikat Flmz // DadaJugend-Dresden zusammengetan, um sich dem Thema Weltall-Erde-Mensch anzunehmen. Der große Abschluss bildet standesgemäß die Party im Sektor Evolution, zu der mit Dubstep-Schlitzohr Addison Groove und dem eleganten House-Musiker Portable zwei absolute Schwergewichte eingeladen wurden.

Höhepunkte sind außerdem das beliebte Laptopbattle sowie das Konzert mit Afro-Legende Ebo Taylor. Auch die Lesung mit Krautrock-Urgestein Roedelius, der das erste Mal aus seiner Autobiografie liest, gehört für viele sicherlich zum den Glanzlichtern im Programm. Doch das ist noch längst nicht alles. Immerhin stehen weit über 20 Veranstaltungen auf der bis zum Bersten gefüllten Veranstaltungsliste.

DAVE Why?

Geboren wurde die Idee zu DAVE 2012 im Nachgang der Musikfreunde-Benefizparty für den vom Feuerteufel gebrandmarkten Dresdner Plattenladen Fat Fenders. Dort traten mehr als 50 DJs und Live Acts kostenlos auf, um dem Szenetreffpunkt finanziell aus der Patsche zu helfen. Auch die Gäste zogen mit. Tänzer erschienen zahlreich. So entwickelte sich eine erfolgreiche Party, die nicht nur als musikalisch äußerst abwechslungsreich war. Über der Veranstaltung schwebte außerdem ein erfrischendes Gemeinschaftsgefühl. Veranstalter, Künstler und Tänzer feierten gemeinsam ihre Liebe zur Musik und trugen gleichzeitig ein Stück weit zu deren Fortbestand in Dresden bei. Der erste Gedanke keimte auf, diesen Antrieb für ein Festival über die elektronische Musik in Dresden zu nutzen. Nun, nach zwei weiteren Musikfreunde-Partys sowie etlichen Diskussion, Programmplanungen und rauchenden Köpfen tritt DAVE ins Licht der Öffentlichkeit.

Hier geht´s zur Programmübersicht.

Sa 18.10.´14 NEW MASTERS – SO FAR

Mit: Anett Bauer, Robert Brandes, Woo-Rim Chu-Karstens, Nicolás Dupont, Saeed Foroghi, Daniela Gaete-Fontirroig, Maja Gratzfeld, Katharina Groß, Nancy Hammermeister, Helene Heyder, Daniel Hoffmann, Marc Jung, Michael Klipphahn, Lars Kohl, Mitja Konic, Swaantje König, Julia Kreiner, Dmitri... Mehr

NEW MASTERS – SO FAR

Fr 31.10.´14 The morning after… still jewish…

Eine skurrile Tanztheatershow von und mit SuperYoutour Dinovitz/Lebert. In The morning after… setzt sich das Künstlerduo SuperYoutour mit seinem eigenen, unsichtbaren kulturellen Erbe auseinander und verhandelt dieses mit pop-absurden, künstlerischen Elementen. Das Stück spielt dabei... Mehr

The morning after… still jewish…

Mo 17.11.´14 Format: DIALOG „Gründen – und dann?“

„Gründen – und dann?“ Im Rahmen der Gründerwoche sind wir in Dresden, Magdeburg, Erfurt und Halle (Saale) mit interessanten UnternehmerInnen aus der Kultur- & Kreativwirtschaft zu Gast und besprechen bei einem leckeren Frühstück, wie man kreative Unternehmen aufbaut und strategisch... Mehr

Format: DIALOG „Gründen – und dann?“