Di 14.10.´14 GRÜNDUNGSORIENTIERTE EINFÜHRUNG IN DIE BWL

Die Veranstaltung vermittelt betriebswirtschaftliches Basiswissen, welchesfür jede Unternehmensgründung relevant ist. Die Vorlesung richtet sichspeziell an Studierende, die sich bislang wenig oder noch nicht mitgründungsrelevanten betriebswirtschaftlichen Grundlagen wie Businessplan,Marketing, Rechtsformen, Steuern, Rechnungswesen, Finanzplanung oderFinanzierung beschäftigt haben. Die Vorlesung findet an zwei Terminen proWoche statt (Dienstag und Donnerstag, jeweils 6. DS).

 

Termin: 14.10.2014 bis 25.11.2014,
jeweils Dienstag und Donnerstag 16:40 – 18:10 Uhr

Weitere Informationen & Anmeldung

Do 27.11.´14 Designtage Brandenburg

Die Dritten Designtage Brandenburg erweitern ihren Aktionsradius. Das Format, das seit zwei Jahren Design aus Brandenburg sichtbar macht und ein beliebter Treffpunkt für Kreative, Unternehmer und Designliebhaber ist, bleibt seinem Mix aus Designmarkt, -messe und einem vielseitigen Rahmenprogramm... Mehr

Designtage Brandenburg

Mo 29.09.´14 7. Abendschule zum Thema “Gigs im Ausland”

Europa steht immer mehr im Fokus. Dies gilt auch für Musiker, die es verstärkt grenzübergreifend auf die Bühnen zieht. Der siebte Durchlauf unserer Abendschule wendet daher seinen Blick zu unseren Nachbarn. Ziel ist es, Euch Akteuren aus der Musikwirtschaft die Grundlagen zu vermitteln, die... Mehr

7. Abendschule zum Thema “Gigs im Ausland”

Di 02.09.´14 FLYING MUSIC CIRCUS – GEMA-Workshop

Proberaummiete, Instrumentenpflege, Anfahrt zum Gig – bevor eine Band live spielt, fließt bereits eine Menge Geld. Auf der Einnahmenseite sieht es dann oft gerade für noch nicht etablierte Acts ziemlich mau aus. Die Folge ist meist, dass diese Bands kaum über die Stadtgrenze hinaus kommen, ohne rote Zahlen zu schreiben. Denkbar schlechte Bedingungen, um sich zu etablieren. Den Teufelskreis durchbrechen kann man nur, wenn man sich neben der Gage weitere Vergütungen erschließt. Die naheliegendste und doch erstaunlicherweise sehr oft übersehene ist die GEMA-Lizenz. Bereits vor der jüngsten Reform war die GEMA besonders für ihre “kleineren” Mitglieder in der Regel das stabilere der beiden Standbeine Gage und Tantiemen. Der seit diesem Jahr greifende Verteilerschlüssel hat nun nochmals die Erträge verbessert und vor allem leichter nachvollziehbar gemacht, wieviel Geld auf welchen verschlungenen Pfaden am Ende beim Künstler landet. Da das Thema GEMA für viele angst- oder sogar zornbesetzt ist – man denke an Gerüchte über Bookingnachteile, die vermeintliche “Bohlensteuer” und ähnliche Mythen – und natürlich der ganze unsympathische Apparat inklusive Urheberrecht, Verwertungskette und Tarifdschungel beim Erstkontakt furchtbar anstrengend und abtörnend erscheint, möchten wir mit diesem FCM-Workshop alle wichtigen Fragen klären, z. B. Für wen lohnt sich die Mitgliedschaft? Wieviel Geld kommt je Gig zusätzlich rein? Wie wird man überhaupt Mitglied? Welche Kosten entstehen und wie kann man sie minimieren? Welche Vorteile und Welche Nachteile entstehen und wie geht man damit um? Wieviel Geld zahlt der Veranstalter und was muss man beim Booking als GEMA-Mitglied beachten?  Was passiert, wenn man selbst Konzerte veranstaltet oder selbst Platten presst? Für wen lohnt sich ein Verlag? Und was ist eigentlich mit der C3S? Gäste: Rajk Barthel (ehemals Disillusion-Gitarrist, Gründer und Betreiber des Leipziger Musikverlags Kick The Flame, Delegierter der angeschlossenen Mitglieder bei der GEMA) & Markus Rennhack (Gitarrist der Leipziger Band unloved, seit 2003 GEMA-Mitglied, seit Mai 2014 Mitarbeiter bei Kick The Flame. Sachverständiger für u.a. GEMA und C3S) Mehr

FLYING MUSIC CIRCUS – GEMA-Workshop