Buy Buy St. Pauli

Fr 31.07.´15 Recht auf Stadt

Filmabend mit anschließendem Gespräch / 31.Juli 20:00 Uhr Schauburg

Am 31.Juli wird um 20 Uhr in der Schauburg der Film ‚Buy Buy St. Pauli’ mit anschließendem Gespräch mit Filmemacherin Irene Bude und dem Filmemacher Steffen Jörg gezeit.
Workshops ‚Recht auf Stadt’ / 01.August, 14:00-18:00 Uhr im Stadtteilhaus

  • Recht auf Wohnen: Städte werden zunehmend attraktiver als Wohnort. Kulturelle, soziale und Arbeitsangebote führen zu einem verstärkten Zuzug. Höhere Lebenserwartungen und steigende Geburtszahlen führen zu einer verstärkten Nachfrage nach geeignetem Wohnraum und lassen die Leerstandsquote bei Wohnraum immer weiter sinken. Sanierungen der Bestandsgebäude und steigende Baupreise bei Neubauten lassen die Mieten deutlicher ansteigen als in den zurückliegenden Jahren. Die Stadt plant die Gründung einer neuen kommunalen Wohnungsgesellschaft. Der Stadtrat hat die Einführung einer Mietpreisbremse beschlossen. Kann damit der Trend steigender Mieten aufgehalten werden? Welche Chancen bestehen, Wohngemeinschaften zu erhalten oder neu zu initiieren? Welche Formen des Miteinanderlebens, Miteinanderwohnens gibt es, wie bezahlbar sind diese?
    Verschiedene Dresdner Initiativen, die sich mit dem Thema Wohnen auseinandersetzen sprechen über ihre Erfahrungen. Torsten Schulze stellt die Pläne für die Gründung einer kommunalen Wohnungsgesellschaft zur Diskussion.
  • Recht auf Frei- und Arbeitsräume: In einer veränderten Arbeitswelt richtet sich die Nachfrage nach Arbeitsräumen zunehmend auf variable, temporär nutzbare, bezahlbare Arbeits- und Werkstatträume aus, die in Gemeinschaft mit anderen stehen. Wichtig sind weiterhin die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie ein tolerantes und kreatives Umfeld. Das alles sind Faktoren, die den Erfolg oder Misserfolg dieser kreativen Zentren entscheidend mitbestimmen.Anhand konkreter Beispiele bestehender oder geplanter Kreativzentren in Dresden sollen die notwendigen Rahmenbedingen und konkreten Wechselwirkungen dargestellt und diskutiert werden. So ist z.B. die Feuerwache in der Neustädter Katharinenstraße das Thema einer Diplomarbeit, die innerhalb des Workshops vorgestellt wird.
  • Recht auf und im öffentlichen Raum: Öffentlicher Raum unterliegt zahlreicher Reglementierungen und wird sehr stark von Werbung dominiert. Die Nutzung des öffentlichen Raumes ist für den Einzelnen kaum möglich oder nur mit hohen Kosten verbunden. StreetArt will durch seine Interventionen einen Teil des öffentlichen Raumes zurückgewinnen und mit der Sprache der Kunst Denkanstöße geben, AHA-Effekte anstoßen oder auch gesellschaftliche Prozesse begleiten. Dabei ist das Spektrum sehr breit, angefangen bei kleinen Tags über Graffitis, Stencils, Adbusting von Plakaten und Schildern bis zum Einstricken von Gegenständen. Die Akteure bewegen sich dabei oft auf einem schmalen Grat zwischen Legalität und Illegalität. Welchen Stellenwert haben Werke der StreetArt und sollten sie für die Nachkommenden erhalten werden? Ist die Illegalität ein wesentlicher Faktor von StreetArt und ist sie Voraussetzung für die Botschaften ihrer Schöpfer? Wie viel Platz sollte im öffentlichen Raum für legal entstehende StreetArt-Werke geschaffen werden und sollte über den Inhalt vorher entschieden werden?
    Jens Besser agiert international als StreetArtists und will über Für und Wider dieser stark diskutierten Form der zeitgenössischen Kunst mit Interessierten sprechen.
  • Vernetzung untereinander: Was haben Kleingärtner*innen mit der Roten Flora zu tun? Beides -und noch viel mehr – gehört zum Recht auf Stadt- Netzwerk in Hamburg. Recht auf Stadt? Ja, das nehmen wir uns: das Recht, die Stadt in der wir leben, selber mit zu gestalten. Und das soll funktionieren? Ob und wie das funktioniert wollen wir mit euch in diesem Workshop erkunden. Wir geben einen Überblick, was gelaufen ist seit der Gründung 2009 und wie der Stand der Dinge ist. Wir bringen viele Bilder und unsere Erfahrungen mit und wollen uns mit euch austauschen.
    Wir, das sind Steffen Jörg und Irene Bude. Zusammen mit Olaf Sobczak haben wir zwei Filme zum Thema Gentrifizierung gemacht: 2009 „Empire St.Pauli„, der online geschaut werden kann und 2014 „buy buy st.pauli“, mit dem wir gerade auf Tour sind.

 

Veranstalter: Cinedivers und Torsten Schulze / Bündnis 90/Die Grünen Stadtratsfraktion Dresden

Weitere Infomationen hier.

 

Bundesinitiative-KKW

Fr 04.09.´15 24h Kultur- und Kreativwirtschaft

24 Stunden lang präsentiert sich am 4. September 2015 die Kultur- und Kreativwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt. Dazu können Agenturen, Ateliers und Kreativbüros ihre Türen öffnen, Kreative und Künstler können Ausstellungen oder Konzerte organisieren, Workshops anbieten oder zum gemeinsamen... Mehr

24h Kultur- und Kreativwirtschaft

Fotografie ausstellen / Ausstellungsdramaturgie

Das wir Bilder wahrnehmen, lesen und im Gehirn speichern - dafür müssen thematisch, räumlich, so wie organisatorisch eine Vielzahl von Voraussetzungen geschaffen werden, die wir als "Kuratieren" bezeichnen. Der Workshop vermittelt intensives Praxis Know How und greift auf zahlreiche Beispiele... Mehr

Fotografie ausstellen / Ausstellungsdramaturgie

Mo 09.11.´15 Praxis und Theorie der Neuen Fotografie

  Dauer: 09.11.2015 - 30.10.2016, jeweils Fr-So Kurse: 20 Einheiten, jeweils Fr-So Unterrichtsstunden: 20 Stunden pro Einheit (hier geht´s  zum Programm) Bewerbungsschluss: Freitag, 16.10.2015 Bewerbungsmodalitäten: Ihr Name, Adresse, Telefonnummer,... Mehr

Praxis und Theorie der Neuen Fotografie