Workshop: „Turn on the Lights!“ – Bühnenbeleuchtung für darstellende KünstlerInnen

Wie häufig verschenken wir Teil unseres Auftritts, einfach nur weil die Beleuchtung nicht passend war? Und wie oft haben wir tolle Ideen, unser Stück mit Hilfe von Lichteffekten „aufzupeppen“, doch wissen wir nicht, wie wir unsere Wünsche dem Lichttechniker verständlich machen können?

In diesem Workshop verrät uns ein Bühnentechniker und Beleuchtungexperte, wie wir professionell unseren Lichtplan machen können, sodass wir genau den Effekt erreichen, die unser Stück aufwerten. Außerdem gibt er Tipps, wie wir uns am besten mit den TechnikerInnen kommunizieren, um die berühmten Missverständnisse – worüber wir uns so ärgern – zu vermeiden Ein Must für alle Professionelle- und Hobby Darsteller_Innen, die auf der Suche nach weiteren Werkzeugen für ihre künstlerische Entwicklung sind.

Anmelden könnt ihr euch über die Alte Feuerwache Loschwitz

Über den Dozent: Andreas Heinrich ist Ton- und Lichttechniker und Inhaber der Firma SITS-Dresden IT Service und Veranstaltungstechnik. Außerdem ist er verantwortlich für die Online Zeitschrift Radio Dark Castle Project Online Magazin.

Referenzen:

  • Theater Galli Dresden: Lichttechnik und EDV Anlage
  • Technische Betreuung der Veranstaltungstechnik bei einigen Aufführungen
  • Technische Betreuung Licht und Ton bei dem Theaterstück „Frosch mich“ in Dresden
  • Technische Betreuung der Veranstaltungstechnik Firmenfeier UTM Dresden
  • Technische Betreuung Licht und Ton bei dem Theaterstück „Frosch mich“ am 25.09.2012 im Schloss Übigau Dresden
  • Bereitstellung von Lichttechnik für Fotoshooting bei Privatpersonen
  • Technik (PA und Licht) und Partyzelt bei Privatveranstaltungen
  • Tontechnik und Lichttechnik mit Showlasern für Las Fuegas

Di 02.09.´14 FLYING MUSIC CIRCUS – GEMA-Workshop

Proberaummiete, Instrumentenpflege, Anfahrt zum Gig – bevor eine Band live spielt, fließt bereits eine Menge Geld. Auf der Einnahmenseite sieht es dann oft gerade für noch nicht etablierte Acts ziemlich mau aus. Die Folge ist meist, dass diese Bands kaum über die Stadtgrenze hinaus kommen, ohne rote Zahlen zu schreiben. Denkbar schlechte Bedingungen, um sich zu etablieren. Den Teufelskreis durchbrechen kann man nur, wenn man sich neben der Gage weitere Vergütungen erschließt. Die naheliegendste und doch erstaunlicherweise sehr oft übersehene ist die GEMA-Lizenz. Bereits vor der jüngsten Reform war die GEMA besonders für ihre “kleineren” Mitglieder in der Regel das stabilere der beiden Standbeine Gage und Tantiemen. Der seit diesem Jahr greifende Verteilerschlüssel hat nun nochmals die Erträge verbessert und vor allem leichter nachvollziehbar gemacht, wieviel Geld auf welchen verschlungenen Pfaden am Ende beim Künstler landet. Da das Thema GEMA für viele angst- oder sogar zornbesetzt ist – man denke an Gerüchte über Bookingnachteile, die vermeintliche “Bohlensteuer” und ähnliche Mythen – und natürlich der ganze unsympathische Apparat inklusive Urheberrecht, Verwertungskette und Tarifdschungel beim Erstkontakt furchtbar anstrengend und abtörnend erscheint, möchten wir mit diesem FCM-Workshop alle wichtigen Fragen klären, z. B. Für wen lohnt sich die Mitgliedschaft? Wieviel Geld kommt je Gig zusätzlich rein? Wie wird man überhaupt Mitglied? Welche Kosten entstehen und wie kann man sie minimieren? Welche Vorteile und Welche Nachteile entstehen und wie geht man damit um? Wieviel Geld zahlt der Veranstalter und was muss man beim Booking als GEMA-Mitglied beachten?  Was passiert, wenn man selbst Konzerte veranstaltet oder selbst Platten presst? Für wen lohnt sich ein Verlag? Und was ist eigentlich mit der C3S? Gäste: Rajk Barthel (ehemals Disillusion-Gitarrist, Gründer und Betreiber des Leipziger Musikverlags Kick The Flame, Delegierter der angeschlossenen Mitglieder bei der GEMA) & Markus Rennhack (Gitarrist der Leipziger Band unloved, seit 2003 GEMA-Mitglied, seit Mai 2014 Mitarbeiter bei Kick The Flame. Sachverständiger für u.a. GEMA und C3S) Mehr

FLYING MUSIC CIRCUS – GEMA-Workshop

Di 14.10.´14 GRÜNDUNGSORIENTIERTE EINFÜHRUNG IN DIE BWL

Die Veranstaltung vermittelt betriebswirtschaftliches Basiswissen, welchesfür jede Unternehmensgründung relevant ist. Die Vorlesung richtet sichspeziell an Studierende, die sich bislang wenig oder noch nicht mitgründungsrelevanten betriebswirtschaftlichen Grundlagen wie Businessplan,Marketing,... Mehr

GRÜNDUNGSORIENTIERTE EINFÜHRUNG IN DIE BWL

Fr 10.10.´14 E-ENTREPRENEURSHIP FLYING CIRCUS

Am 10. Oktober 2014 ist der E-Entrepreneurship Flying Circus zu Gast an der TU Dresden. Der Aktionstag im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2014 dreht sich rund um das Thema Gründen in der Digitalen Wirtschaft. Vorträge, Diskussionen und Interaktionen zeigen die Chancen einer Karriere bzw. der... Mehr

E-ENTREPRENEURSHIP FLYING CIRCUS