PRIME

Plattform für branchenübergreifende Innovationen

P R I M E ist die bundesweit erste Plattform für branchenübergreifende Innovationen mit der Kultur- und Kreativwirtschaft. Sie führt Kreativschaffende mit Unternehmen und WissenschaftlerInnen zusammen, um in interdisziplinären Teams neue Ideen, Produkte oder Geschäftsmodelle zu entwickeln.

2017 BMBF gefördert, 2018 unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Dresden konnten im Rahmen von P R I M E bisher 6 Pilotprojekte mit Innovationen im Bereich Products, Processes, Productivity und Placement realisiert werden.

Ziel von P R I M E ist es, Forschung anwendungsnah zu erschließen und neue Innovationsfelder in den Unternehmen zu etablieren. Den Kreativschaffenden kommt in diesem Rahmen die Rolle als BrückenbauerInnen, ÜbersetzerInnen, QuerdenkerInnen und MacherInnen zu, die die  Innovationsprozesse konstruktiv begleiten.

Mehr Informationen unter: www.primeprojekt.de

 

Case Products

Greenwall 3D – Upcycling in der Kunststoffindustrie

Jährlich fallen in kunststoffverarbeitenden Unternehmen Tonnen an technischen Kunststoffresten an. Diese können prozessbedingt bisher nicht in vollem Umfang wiederverwendet werden. Die Schicktanz GmbH Sohland / Spree sucht daher nach einer Lösung, Kunststoffreste wiederzuverwerten. Hierzu wurde das Unternehmen im Rahmen von P R I M E mit dem Designbüro neongrau und dem Gartenbauingenieur Volker Croy zusammengebracht.

Die Idee des Projektteams, die im Rahmen von P R I M E entwickelt wurde: die Kunststoffreste sollen im Unternehmen direkt weiterverarbeitet und in ein neues Produkt überführt werden, das den spezifischen Eigenschaften wiederverwertbaren Kunststoffs – in Hinblick auf Struktur, Farbton und Größe – gerecht wird.

Resultat war ein Greenwall-System, das aus blumentopfartigen Elementen besteht. Diese können horizontal und vertikal ineinandergesteckt werden und ergeben – mit Farnen, Efeu oder Gräsern bepflanzt – eine zwei- oder dreidimensionale ‚grüne Wand’, die in Bürogebäuden, Messen, Foyers und ähnlichen Räumen eingesetzt werden kann.

Projektteam: Schicktanz GmbH Sohland/Spree, neongrau OHG, Gartenbau-Ingenieurbüro Volker Croy

https://www.primeprojekt.de/case/i-product/

 

Case Processes

Das chemiefreie Schwimmbad. Modernste Filtertechnik als Designelement

Im Rahmen des Projetteams um das Unternehmen e.s.m. – Edelstahl-Schwimmbad- und Metallbau GmbH drehte sich alles um die Frage, wie ein Unternehmensportfolio im Bereich Schwimmbadbau um eigene Produkte oder Geschäftsmodelle anhand bestehender Prozessketten erweitert werden kann. P R I M E führte e.s.m. mit dem Produktdesigner Markus Trappe und dem Fraunhofer IKTS zusammen.

Das Projektteam griff im Rahmen ihrer Arbeit den Schwimmbadfilter als notwendiges Produktionsteil auf und kombinierte es mit neuesten Forschungsergebnissen im Bereich keramischer Schäume. Heraus kam der Entwurf eines Filters, der chemie- und schadstofffreies Wasser ohne Chlor ermöglicht und gleichzeitig als stilvolles Designelement eingesetzt werden kann: in Form einer leuchtenden Wand- bzw. Bodenpaneele oder als Wasserspeier.

Projektteam: e.s.m. – Edelstahl-Schwimmbad- und Metallbau GmbH, mtid – markus trappe industriedesign, Fraunhofer Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

https://www.primeprojekt.de/case/ii-processes/

Zurück
  • P R I M E-Prinzip

  • P R I M E-Case: Greenwall 3D

  • P R I M E-Case: Das chemiefreie Schwimmbad

  • P R I M E-Case: Leichtbau-Multimaterial-Demonstrator

Ansprechpartnerin

Juliane Horn

PRIME-Projektleiterin

Bei Fragen rund um PRIME könnt ihr euch an Juliane Horn werden. Als Projektleiterin ist sie spezialisiert auf branchenübergreifende Kooperationen und setzt sich dabei vor allem mit der Rolle von Kreativwirtschaft in Innovationsprozessen auseinander.

+ 49 351 479 698 34
jh@wir-gestalten-dresden.de