Uwe Stuhrberg

„Meine Berufsbezeichnung ist Journalist, Redakteur, Herausgeber und Veranstalter“ sagt Uwe Stuhrberg – und offenbart uns eine Geschichtsstunde der Dresdner Veranstaltungslandschaft von 1982 bis 2022. Der gelernte Elektronikfacharbeiter bezeichnet sich bis heute als Quereinsteiger: Angefangen bei einer Betriebszeitung mit Vollschutzkleidung in einer Halbleiterproduktionshalle in Klotzsche, wurde Uwe schon Anfang der 80er zugleich als freier Autor einer Tageszeitung aktiv.
Als Mitbegründer des Jugendclubs „Scheunebrigade“ (in der Scheune Dresden) veranstaltete er schon zu DDR-Zeiten subversive Konzerte und setzt auch mit seiner 2014 gegründeten Konzertagentur „SaxKonzerte“ neue Impulse. Sein langfristigstes Engagement für diese Stadt besteht bereits seit 32 Jahren: Im Wendefrühling 1990 gründeten Uwe und sein Team SAX. Das Dresdner Stadtmagazin, dessen Herausgeber und auch Chefredakteur er bis heute ist.
Zwei Jahre nach dem Mauerbau in Dresden geboren, hat Uwe die erste Hälfte seines Lebens ohne Pressefreiheit erlebt – und berichtet, wie er dennoch Veranstaltungen und Artikel nach eigenem gusto an die Öffentlichkeit bringen konnte. Was ein „grüner Elefant“ damit zu tun hat, zu welchen Tageszeiten Faxe am schnellsten ihr Ziel erreichen – und wie man in einem neuen Staatssystem eine neue Medienlandschaft mitaufbaut, verrät Uwe Stuhrberg uns in dieser Folge.