Krisenmanagement in Unternehmen sollte durch Erfahrungen und Knowhow aus der Praxis erfolgen. Mit der Förderung von Kooperationen krisenerfahrener Unternehmen gelingt es schneller wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen wieder in sicheres Fahrwasser zu führen und einen wirtschaftlich erfolgreichen Kurs einzuschlagen. In der aktuellen Situation suchen viele Unternehmen nach Wegen um wieder erfolgreich weitermachen zu können. Dabei wollen wir sie als Dresdner Stadtrat unterstützen.

Torsten Schulze (Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN)

Unternehmen helfen Unternehmen

Förderung von Zusammenarbeit & Cross-Innovationen zwischen von Corona-betroffenen Unternehmen und der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft

Im Zuge der Corona-Pandemie erlitten viele Branchen Umsatzeinbußen, Aufträge verblieben in der Pipeline, Innovationsprojekte mussten warten, Mitarbeiter wurden in Kurzarbeit geschickt oder gar entlassen. Das betrifft die Kultur- und Kreativwirtschaft (KKW) ebenso wir Unternehmen anderer Branchen.

Hier greift das Förderprogramm „Unternehmen helfen Unternehmen“, das auf Initiative des BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Stadtrat, dem Amt für Wirtschaftsförderung und Wir gestalten Dresden entwickelt und am 10. Juni 2021 per Stadtratsbeschluss als Unterstützungsfonds zur Bewältigung der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie verabschiedet wurde.
Der Kern der Förderung liegt darin, die Zusammenarbeit von Unternehmen der KKW mit anderen Dresdner Unternehmen bei der gemeinsamen Krisenbewältigung zu unterstützen und dabei möglichst innovative Best-Practice Beispiele zu entwickeln. In produktiver Zusammenarbeit kann die Krise so zur unternehmerischen Weiterentwicklung genutzt werden, um insbesondere auf den durch die Corona-Pandemie veränderten Wirtschaftskreislauf, Absatzmarkt und die gewandelten Arbeitsbedingungen reagieren zu können. Dresdner Unternehmen werden gleichsam miteinander als „Matching-Partner“ verknüpft, um gemeinsam neue Produkte und Dienstleistungen zu konzipieren, das eigene Leistungsportfolio zu erweitern, moderne Vertriebswege und Arbeitsmodelle auszuprobieren, die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen, Führungskräfte zu schulen oder die Teamarbeit im Unternehmen mit neuartigen Methoden zu stärken.

Die Bezuschussung dieses Prozesses mit Hilfe der bereit gestellten Mittel soll dabei helfen, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu steigern. Im Fokus steht dabei eine schlanke Fördervergabe, eine rasche Mittelverwendung und eine zeitnahe Zuführung an die Antragsteller:innen. Die Summe der Projektförderung beträgt 2021 (erste Förderphase) und 2022 (zweite Förderphase) jeweils 50.000 EUR.

Bewerbungsstart: 25. Juni 2021
Bewerbungsende: 19. September 2021
  • Förderkriterien & Antragsberechtigung

    Antragsberechtigt sind:

    • Kleinst- und Kleinunternehmen (KuK) aller Branchen
    • mit Sitz oder selbstständiger Zweigniederlassung in Dresden
    • Unternehmen, die ein Projekt/eine Maßnahme zur Unterstützung einreichen, die dazu
      beiträgt, dass das antragstellende und von Corona-betroffene Unternehmen die
      Unterstützung zur Weiterentwicklung des Unternehmens / der eigenen Arbeit nutzt und
      bestenfalls auf bestehende Vorhaben bzw. Resultate früherer Projekte (Anschlussfähigkeit
      und Weiterentwicklung) aufbaut
    • Unternehmen, die noch keinen Antrag auf „Unternehmen helfen Unternehmen“ in den
      Jahren 2021 bis 2022 gestellt haben

    Nicht antragsberechtigt sind:

    • öffentlich finanzierte Einrichtungen
    • Unternehmen, freie Träger und Vereine, die im laufenden Jahr bereits eine institutionelle
      Förderung im Rahmen der kommunalen Kulturförderung durch die Landeshauptstadt Dresden
      erhalten oder anderweitig im Rahmen von Projektförderung für das eingereichte Projekt
      gefördert werden
    • Unternehmen die außerhalb von Dresden ansässig sind
    • Unternehmen in Schwierigkeiten

    Zuwendungsvoraussetzungen:

    Zuwendungsvoraussetzungen sind:

    • die Beteiligung von mindestens zwei Unternehmen (hiervon mindestens eines aus der KKW)
    • die wirtschaftlichen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie verzeichnen und
      nachweisen können
    • die Teilnahme an einer Beratung zum Unterstützungsprogramm „Unternehmen helfen
      Unternehmen“ von Wir gestalten Dresden
    • Beauftragung von einem Klein- und Kleinstunternehmen der KKW
      (gemäß Branchendefinition) mit Sitz oder selbstständiger Zweigniederlassung in Dresden im
      Rahmen von „Unternehmen helfen Unternehmen“
    • Unternehmen die ein Projekt/eine Maßnahme beantragen, das/die dazu beiträgt, dass das
      antragstellende und von Corona-betroffene Unternehmen die Zuwendung zur
      Weiterentwicklung nutzt und bestenfalls auf bestehende Vorhaben bzw. Resultate früherer
      Projekte (Anschlussfähigkeit und Weiterentwicklung) aufbaut
    • die Beauftragung von förderfähigen Dienstleistungen (siehe „Förderfähige Leistungen“)
    • dass keine anderweitigen Fördermittel für die Maßnahmen bzw. für das Projekt beantragt
      werden können oder wurden (Subsidiarität), eine Kumulation ist nur dann möglich, wenn
      Teile der Maßnahmekosten finanziell nicht gesichert werden können
    • dass die Gesamtfinanzierung des Projektes gesichert sein muss und nachgewiesen werden
      kann

    Art, Umfang und Höhe der Unterstützung:

    Die Zuwendung wird in Form einer Projektförderung ausgereicht. Bezuschusst werden sollen 50 % der förderfähigen Maßnahmekosten; der Zuwendungsbetrag liegt i. d. R. zwischen 1.000 und 5.000 EUR. Eine Mischfinanzierung ist möglich. Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen. Die Einwerbung weiterer finanzieller Mittel über z. B. Crowdfunding-Portale wird zugelassen, ist jedoch durch Wir gestalten Dresden im Einzelfall zu bestätigen.

  • Förderfähige Leistungen

    Die zuwendungsfähigen Maßnahmen umfassen insbesondere:

    • Konzeptionierung und Umsetzung eines neuen (Produkt-)Designs oder einer neuen
      Dienstleistung
    • gemeinsame Entwicklung und Erprobung neuer Formate, z. B. Präsentationsformate
    • Prozessoptimierung, neue Strategieentwicklung eines Unternehmens, Unternehmenscoaching
      u. a. im Bereich Agile Management, Design Thinking, Digitalisierung, Kommunikation
    • Umstellung von stationärem Handel auf Onlinehandel und/oder hybride Vertriebswege
    • New Work: flexible Geschäfts- und Arbeitsmodelle und in diesem Zusammenhang
      Maßnahmen die geeignet sind, Personal zu binden
    • Beratung und Umsetzung im Bereich Digitalisierung, Projektmanagement, Personalführung
    • Konzeption oder gemeinsame Entwicklung einer App, z. B. im Kulturkontext (z. B. Theater) oder
      schnelle Integration neuer Technologien
    • Konzeption oder Umsetzung einer neuen Marketingkampagne, einer neuen Website, neuer Werbemittel etc.

    nicht zuwendungsfähige Maßnahmen sind:

    • investive Maßnahmen
    • Honorarkosten des eigenen Personales oder aus bestehenden Dienstleistungsverträgen

    Als zuwendungsfähige Dienstleistungen können alle Produkte und Dienstleistungen der KKW (gemäß Branchendefinition) definiert werden.

  • Bewerbung & Verfahren

    Bewerbungen werden bis zum 19. September, 23:59 Uhr entgegen genommen.
    Danach eingereichte Bewerbungen finden keine Berücksichtigung.
    Die Bewertung findet nur auf der Grundlage eines vollständigen Antrages statt.

    Nach Ausfüllen des unten stehenden Antragsformulars und Upload der erforderlichen Unterlagen sowie erfolgreicher Einreichung des Vorhabens entscheidet eine Jury bestehend aus Wir gestalten Dresden & dem Amt für Wirtschaftsförderung voraussichtlich in der 42. KW 2021 anhand einer Bewertungsmatrix über die Auswahl der Projekte.

    Bewertungsmatrix:

    • Gesamtkonzept: Wir überzeugend und schlüssig ist das Vorhaben?
    • Betroffenheit: Wie ausgeprägt ist die Dringlichkeit zur Umsetzung der Maßnahme hinsichtlich der Auswirkungen der Corona-Pandemie und der staatlichen Schutzmaßnahmen?
    • Innovation: Befähigt das Projekt das Unternehmen zu einer relevanten Weiterentwicklung bzw. Erweiterung/Umstrukturierung des Geschäftsfeldes? Ist das Projekt dazu geeignet ein Best-Practice für Entwicklung von innovativen Lösungen durch die Zusammenarbeit zwischen KKW und anderen Branchen darzustellen?
    • Nachhaltigkeit: Inwieweit sind die positiven Wirkungen und Veränderungen der Maßnahme – über den Förderzeitraum hinaus – als dauerhaft einzuschätzen? Inwieweit trägt das Projekt sozial, ökonomisch und/oder ökologisch zur Nachhaltigkeit bei?
    • Wirtschaftlichkeit: Existiert ein Mehrwert für die Wertschöpfungskette? Trägt das eingereichte Projekt zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen und/oder zur Umsatzsteigerung bei?

    Bei positivem Bescheid erhalten die Projektinitiator:innen einen Finanzierungsvertrag. Eine Mittelauszahlung erfolgt nach Rücklauf der Vereinbarung.

  • Alternative Fördermöglichkeiten

Ansprechpartner

Carolin Gerlach

Caro ist unsere Ansprechpartnerin für die Förderung "Unternehmen helfen Unternehmen". Sie steht den Bewerber:innen in puncto Beratung und Antragstellung zur Verfügung.


0351 479 698 35
bewerbung@wir-gestalten-dresden.de

Hinweise und Anlagen zum Antragsformular

Hier findest du alle wichtigen Downloads für deinen Antrag und zusätzliche Informationen:
Bitte beachte, dass das Ausfüllen des Antragsformulars kein Zwischenspeichern erlaubt. Plane hierfür ca. 30 Minuten ein. Wir fragen neben einer Berechtigungsprüfung auch Infos zu deinem Unternehmen und möglichen Projektpartnern ab. Auch eine Projektbeschreibung sowie eine kurze Darstellung deiner Betroffenheit durch die Corona-Pandemie interessiert uns als Basis für die Bewertung der Jury. Eine Kostenfinanzierungsplan (orientiere dich hierfür bitte an dem Beispiel unter "Downloads") und der Upload der De-minimis-Erklärung sowie der Bestätigung, dass du kein Unternehmen in Schwierigkeiten bist, vervollständigen den Antrag.

Wichtig:
Bitte fügt auch einen Nachweis eurer Geschäftstätigkeit in Dresden bei (z. B. Handelsregisterauszug, Gewerbeschein, Bestätigung KSK etc.)