Veranstaltung

/

Das architekturtheoretische Zimmer

Wie wohnt man als Fremder? Kann, wer nur untergebracht ist, zu Hause sein? Und wer in der Luft hängt, kann der heimisch werden? "Der Fremde", so schrieb der Soziologe Georg Simmel in seinem 1908 erschienenen Exkurs über den Fremden, "ist nicht der Wandernde, der heute kommt und morgen geht, sondern der, der heute kommt und morgen bleibt."

„Fremd ist der der kommt und wohnt“*

Download "Exkurs über den Fremden" hier (PDF 80 kB). Wohnen ist bleiben. Das klingt einfach, ist aber voraussetzungsvoll. Aus aktuellem Anlass wollen wir uns auf die Suche begeben nach dem, was nötig ist, um bleiben zu können, um wohnend zu Hause zu sein. Gesucht wird – wie immer – ein wenig in der Theorie. Dafür berichtet Katja Friedrich aus ihrem Semesterprojekt zum Thema "zu Hause sein". Zu entdecken ist aber auch jede Menge in den eigenen Erfahrungen, wie unsere gedanklichen Reflektionen anschließend zeigen werden.
* frei nach Georg Simmel
 
  • Wann:
Zurück

Vergangene Veranstaltungen

Zum Archiv

01/12/22

Netzwerktreffen undsonstso #110

Seit Herbst 2009 findet es immer am 1. Donnerstag im Monat an wechselnden – mal verwunschenen und mal lukrativen – Orten statt. In bisher 110 analogen und 7 digitalen Ausgaben moderieren wir jeweils zwei Dresdner kreative Macher:innen und blicken hinter die Kulissen ihrer Projekte und Produktionsstätten. Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen, Geschichten von kreativen Dresdner:innen zu erzählen & ihnen viele Fragen (aus dem Publikum) zu stellen.

29/11/22

Hausbesuch: Architektur

Im November präsentieren wir die Architektur als Branche des Monats und laden zum Hausbesuch bei drei Architekturbüros in die Dresdner Neustadt ein. Mit ihren individuellen Profilen bedienen sie jeweils unterschiedliche Bereiche des Architekturmarkts und lassen sich bei diesem Netzwerktreffen hinter die Kulissen schauen.

03/11/22

Netzwerktreffen undsonstso #108

Seit Herbst 2009 findet es immer am 1. Donnerstag im Monat an wechselnden – mal verwunschenen und mal lukrativen – Orten statt. In bisher 107 analogen und 7 digitalen Ausgaben moderieren wir jeweils zwei Dresdner kreative Macher:innen und blicken hinter die Kulissen ihrer Projekte und Produktionsstätten. Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen, Geschichten von kreativen Dresdner:innen zu erzählen & ihnen viele Fragen (aus dem Publikum) zu stellen.

13/10/22

Wir zeigen, was wir können!

Seit 10 Jahren engagiert sich WGD für die Sichtbarkeit und Wertschätzung kreativer Arbeit, Produkte und Akteur:innen. Nun laden unser Vorstand, unsere Aufsichtsräte und unser Team alle Interessierten zum Blick hinter die Kulissen ein.