Wie geht es weiter mit der Robotron-Kantine?

Und was gibt es Neues vom Open Future Lab?

Seit Juli 2019 wissen wir: die Robotron-Kantine bleibt erhalten! Das hat der Stadtrat beschlossen und verankerte dabei auch, dass Akteure wie das Kunsthaus Dresden und das Open Future Lab wesentlich an der Erarbeitung der Nutzungsidee beteiligt werden.

„Der Oberbürgermeister wird beauftragt, dieses Gebäude in eine interdisziplinäre Nutzung zu überführen und umgehend mit der Erarbeitung eines konkreten Nutzerbedarfskonzeptes sowie eines Finanzierungsplanes zu beginnen und dieses dem Stadtrat bis zum 31. März 2020 vorzulegen. Das Konzept des Open-Future-Lab und des Kunsthaus Dresden soll ein wesentlicher Bestandteil der Umsetzung sein",

heißt es im Stadtratsbeschluss vom 04.07.2019.

Robotron-Kantine als Teil der Bewerbung Dresdensals Kulturhauptstadt

Der Ausbau und die Entwicklung des Nutzerkonzepts der Robotron-Kantine erfolgen dabei im Rahmen der Bewerbung Dresdens als Kulturhauptstadt 2025. Als Leitprojekt wird sie hier zur Plattform, die als Knotenpunkt lokaler und internationaler Sichtbarkeit fungiert, und zu einem Ort, an dem sich Schaffende und Rezipierende quer durch die Disziplinen begegnen.

"Die Bewerbungsstrategie Dresden als Kulturhauptstadt Europas 2025 begreift Kultur als starkes Instrument öffentlicher Selbstverständigung und -vergewisserung möglichst vieler Menschen durch kreatives Machen und Erleben. Mit der Bewerbung soll daher eine Topografie der Zwischenräume zwischen den bestehenden Landschaften von Kultur, Wissenschaft, Forschung, Kreativwirtschaft etc. ermöglicht werden. Es geht um die Vergegenwärtigung von Innovation, Internationalität, Agilität, Viralität von in der Stadt bereits agierenden Organisationen und Ein- zelakteuren, sowie um die Verknüpfung von „Nischen“ zu einem niederschwellig erlebbaren Raum von Wissen, Spekulation, Spiel, Intervention",

weiß die Stadtratsvorlage, die zum Beschluss über den Ankauf der Kantine geführt hat. Mehrere Millionen Euro stehen nun für das Projekt bereit, u.a. wurden 2 Mio. Euro für den Ankauf der Robotron-Kantine im Haushalt eingestellt.

Nutzungskonzept wird gemeinsam mit den Akteuren entwickelt

Seit Ende August gibt es außerdem eine Projektsteuerung, beauftragt von der Stadt Dresden, die Akteure und potentielle BetreiberInnen zusammenbringen und nach möglichen Nutzungsszenarien befragen soll. Auch ein Bürgerbeteiligungsformat am 08.11. ist vorgesehen. Bis Februar 2020 soll so ein grobes Nutzungskonzept entstehen und Bedarfsanforderungen eruiert werden, die dann – untersetzt mit einem Kostenplan – dem Stadtrat erneut vorgelegt werden.

Open Future Lab – ein interdisziplinäres und partizipatives Reallabor

Auch mit dem Open Future Lab Team wurden erste Gespräche geführt. Das u.a. durch Mitglieder von Wir gestalten Dresden initiierte Konsortium setzt sich dafür ein, dass die Robotron-Kantine zu einem Ort interdisziplinärer Arbeit und partizipativer Teilhabe wird. Als „Reallabor“ – also Experimentierraum – soll dieser Ort produzieren und präsentieren möglichst niederschwellig verbinden und damit die Lücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und Gesellschaft mittels Kunst und Kultur- und Kreativwirtschaft überwinden.

Mehr Informationen zum Projekt finden sich unter: www.openfuturelab.de
Kontakt: team[ät]openfuturelab.de

Open Future Lab - Gemeinsam gestalten wir Dresden und die Zukunft der ganzen Region!

interdisziplinärOpen Future LabRobotron-Kantine