Veranstaltung

/

Masterclass Dokumentarisches Labor „Filming me, myself and the other – Repräsentation im Dokumentarfilm“

Ort: CineDing-Landesfilmdienst Sachsen, Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig Teilnahme: auf Spendenbasis Zeit: Freitag 5.6.15 // 10:00-17:00 Masterclass, Samstag 6.6.15 // 19:30-22:00 Film & Gespräch „Jakarta Disorder“ - Ascan Breuer, Österreich 2013, 88 Min LeiterInnen: Ascan Breuer (Filmemacher/Dozent), Kristin Mascheck (Medienpädagogin-Landesfilmverband Sachsen e.V.) Zielgruppe: FilmemacherInnen, Studierende im Medienbereich sowie Kultur-, Kunst- und Sozialwissenschaften Ziel: kritische Reflexion kultureller Inszenierung und visueller Methoden der Repräsentation im Dokumentarfilm   Inhalt: Filme können durch ihre universelle Sprache der Bilder ohne den Umweg über das rationale Verstehen, direkt an Gefühle und emotionale Erfahrungen der Rezipient*innen anzuknüpfen und zeichnen sich durch eine relative Offenheit in der Interpretation aus. Insbesondere Dokumentarfilme sind darüber hinaus prädestiniert interkulturelle Transferleistungen und globale Perspektiven auf bestimmte Themenfelder anzubieten. In den Filmwissenschaften wird mehrheitlich davon ausgegangen, dass Filme immer nur einen Ausschnitt der „Realität“ dokumentieren können und die Anwesenheit von FilmemacherInnen und Filmteam die „eigentlichen“ Situationen verändern. Bilder sind immer in Bedeutungsfelder, kulturelle Praktiken und gesellschaftliche Institutionen eingebettet, die stets in Verbindung mit gesellschaftlichen Machtstrukturen gesetzt werden müssen. Filmschaffende erzeugen aktiv Bilder und eine filmische Realität, die in einem Spannungsverhältnis zur gelebten Realität des Abgebildeten stehen kann. Die Masterclass von Ascan Breuer bringt praxisnah interdisziplinäre Perspektiven kulturwissenschaftlicher Diskurse (insbesondere Visuell Antrophology, Gender-, Postcolonial Studies) im Zusammenhang mit der Produktion und Rezeption von Dokumentarfilmen.   Breuer: Geboren in Hamburg, lebt und arbeitet in Wien, Köln und Berlin als Filmemacher, Sozial- und Kulturwissenschaftler. Er studierte an der Universität Wien Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Psychologie sowie Film/Fernsehen (postgradual) an der Kunsthochschule für Medien (KHM) in Köln. Breuer ist Teil der Künstlervereinigung WR und begründete das Dokumentarische Labor. Filmograhie: Forst (2005), The Kurukshetra-Report (2009), Tehran - Lost & Found (2010), Paradise Later (2010), Jakarta Disorder (2013), Riding my Tiger (2014) Mascheck: Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaften, Amerikanistik und Soziologie an der Universität Leipzig. Seit 2009 betreut sie beim Landesfilmdienst Sachsen e. V. das Projekt „Medien im Dialog – Die Welt mit anderen Augen sehen“, das Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in mediengestützten Workshops unterschiedliche Themen des Globalen Lernens und der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung nahebringt.   Die Masterclass findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe FairArt 4.-7.6.15 des Zentrums für Europäische und Orientalische Kultur in Leipzig statt. In zahlreichen Vorträgen, Workshops und einer Ausstellung wird der Themenkomplex „Kunst und Entwicklung“ von ReferentInnen wie Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration und Nanette Jacomijn Snoep, Direktorin der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen (SES) erörtert. Die Veranstaltungsreihe „FairArt“ findet im GRASSI Museum, im Pöge Haus sowie im Kino CineDing statt und verhandelt Potentiale von Kunst und Kunstschaffen in Zusammenhang mit globalen Entwicklungsprozessen.   Das detaillierte Programm findet ihr hier. Ansprechpartnerin: Kristin Eubling / 0351-65 39 109
  • Wann:
Zurück

Vergangene Veranstaltungen

Zum Archiv

02/02/23

Netzwerktreffen undsonstso #111

Seit Herbst 2009 findet es immer am 1. Donnerstag im Monat an wechselnden – mal verwunschenen und mal lukrativen – Orten statt. In bisher 110 analogen und 7 digitalen Ausgaben moderieren wir jeweils zwei Dresdner kreative Macher:innen und blicken hinter die Kulissen ihrer Projekte und Produktionsstätten. Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen, Geschichten von kreativen Dresdner:innen zu erzählen & ihnen viele Fragen (aus dem Publikum) zu stellen.

01/12/22

Netzwerktreffen undsonstso #110

Seit Herbst 2009 findet es immer am 1. Donnerstag im Monat an wechselnden – mal verwunschenen und mal lukrativen – Orten statt. In bisher 110 analogen und 7 digitalen Ausgaben moderieren wir jeweils zwei Dresdner kreative Macher:innen und blicken hinter die Kulissen ihrer Projekte und Produktionsstätten. Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen, Geschichten von kreativen Dresdner:innen zu erzählen & ihnen viele Fragen (aus dem Publikum) zu stellen.

29/11/22

Hausbesuch: Architektur

Im November präsentieren wir die Architektur als Branche des Monats und laden zum Hausbesuch bei drei Architekturbüros in die Dresdner Neustadt ein. Mit ihren individuellen Profilen bedienen sie jeweils unterschiedliche Bereiche des Architekturmarkts und lassen sich bei diesem Netzwerktreffen hinter die Kulissen schauen.

03/11/22

Netzwerktreffen undsonstso #108

Seit Herbst 2009 findet es immer am 1. Donnerstag im Monat an wechselnden – mal verwunschenen und mal lukrativen – Orten statt. In bisher 107 analogen und 7 digitalen Ausgaben moderieren wir jeweils zwei Dresdner kreative Macher:innen und blicken hinter die Kulissen ihrer Projekte und Produktionsstätten. Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen, Geschichten von kreativen Dresdner:innen zu erzählen & ihnen viele Fragen (aus dem Publikum) zu stellen.