Ein Statement zum Undsonstso #74 auf dem Dachsenberg

1. Trägerverein des Veranstaltungsformats Undsonstso ist Wir gestalten Dresden. Als Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft vertritt der Verband die Interessen der Kreativschaffenden gegenüber Politik, Verwaltung und anderen Institutionen. Wir bieten Akteuren eine Plattform, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Wir wollen Best-Practice-Beispiele nach außen zu tragen, um so die Sichtbarkeit der Branche und der dahinterstehenden Wertschöpfungsketten zu erhöhen.

2. Das Undsonstso ist eine monatlich stattfindende Netzwerkveranstaltung, die jeweils zwei Kreativunternehmer*innen, Initiativen oder Kreativschaffende aus Dresden und Umgebung immer an einem anderen Ort vorstellt. Ziel des Formats ist es, die Akteure der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft kennenzulernen, inspirierende Geschichten zu hören und Menschen die Möglichkeit zu geben, miteinander ins Gespräch zu kommen.

3. Das Motto KRACH.IM.WALD bezieht sich auf die Speaker des Undsonstso #74: Demian Kappenstein und Carl-Johannes Schulze (Uncanny Valley) und ihr Metier: die Musik. Über ihre Unternehmungen und Erfahrungen im Musikbusiness werden sie uns am 2. August berichten. Die im selben Rahmen angekündigte „Sommersause“ ist als lockeres und gemeinschaftliches Get-togehter angedacht, die dem Hauptteil des Abends nachgelagert ist.

4. Natur und Umwelt sind schützenswerte Güter. Wir achten und respektieren unsere Umwelt, Mitmenschen und Tiere und wissen die Arbeit des NABU und der NAJU zu schätzen. Sollten wir mit dem Motto KRACH.IM.WALD den Eindruck erweckt haben, dies nicht zu tun, distanzieren wir uns von der Suggestion eines lauten, nicht respektvollen Verhaltens. In Anbetracht der Reaktionen, die das ursprünglich ironische Motto ausgelöst hat, werden wir den Titel der Veranstaltung ändern.

5. Das Undsonstso auf der Naturschutzstation ist (natürlich!) mit dem zuständigen Förster abgesprochen und unterliegt den Regelungen des Waldschutzgesetzes (§52). Vorkehrung zum Schutz des Geländes und der Umwelt sind getroffen.

6. Im Raum bleibt der Vorwurf stehen: Mit Krach kann man Dresden nicht gestalten. DOCH, manchmal muss man KRACH machen. Und damit meinen wir nicht laute Musik. Wir wollen zeigen, dass Dresden mehr kann als nur Barock und schlechte Schlagzeilen durch Menschen am Montagabend. Wir wollen zeigen, dass wir eine florierende Stadt mit aktiver Subkultur und Kreativszene sind. Wir wollen anderen Menschen Inspiration verschaffen, ihre Unternehmungen oder ihr Unternehmen aktiv zu gestalten. Wir wollen zeigen, dass man nicht nach Berlin oder Leipzig ziehen muss, um als Kreativschaffender zu leben. Und genau dafür muss man KRACH machen, um sich Gehör zu verschaffen und die Rahmenbedingungen, unter dem all dies geschehen soll, zu gestalten.

Mehr Informationen zum Undsonstso sind online unter: www.undsonstso.org zu finden.

Lingnerallee Open Future Lab

Open Future Lab

Ein Ort zur Begegnung von Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Gesellschaft Das Open Future Lab zielt auf die Schaffung eines nachhaltig gestalteten Zukunftslabors als innerstädtischem Begegnungsort, der es ermöglicht, offen und branchenübergreifend an den Themen und Techniken einer Stadt von... Mehr

Open Future Lab
KRF_2018

Kreativraumförderung 2018

Ihr seid als Künstler*innen, Architekt*innen, Softwareentwickler*innen, Tänzer*innen, Designer*innen oder in anderen kreativen Disziplinen tätig? Ihr habt ein eigenes Studio, Atelier, Büro, eine Werkstatt oder einen Proberaum in Dresden, den ihr umgestalten möchtet? Dann bewerbt euch... Mehr

Kreativraumförderung 2018
Lingnerallee Open Future Lab

OPEN FUTURE LAB – Ein Ort zur Begegnung von Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Gesellschaft

Das Open Future Lab zielt auf die Schaffung eines nachhaltig gestalteten Zukunftslabors als innerstädtischem Begegnungsort, der es ermöglicht, offen und branchenübergreifend an den Themen und Techniken einer Stadt von morgen zu arbeiten und darüber in einen gemeinsamen Dialog zu treten. Wir... Mehr

OPEN FUTURE LAB – Ein Ort zur Begegnung von Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Gesellschaft