Podcast_Header

Mi 10.04.´19 Einführung ins Podcasten

Podcasts kommen sprichwörtlich aus der Garage und sind mit viel Liebe und Hingabe gemacht. Das war schon so, als das Medium noch jung war. Vor knapp fünf Jahren stieg das Interesse der großen Unternehmen und Podcasts wurden immer professioneller. Seitdem wächst das Podcast-Publikum stetig. Die Nachfrage nach interessanten, spannenden und individuellen Podcasts ist so hoch wie nie. Beste Voraussetzungen also, um den eigenen Podcast zu starten. Selbst gemachte „Garagen-Podcasts“ können spannend sein und akustisch toll klingen.

Gemeinsam mit Wir gestalten Dresden und Kreatives Sachsen zeigen Bony Stoev und Lucas Görlach von EinfachTon in 90 Minuten, wie der eigene Podcast gelingt

WANN? 10.04.2019, 17:00 bis 19:00 Uhr
WO? neonworx (Kraftwerk Mitte 7, 01067 Dresden)

Storytelling, Feeds, Mikrofone und Audioschnitt. Wenn man einfach starten will, gibt es so einige Buzzwords, die dafür sorgen können, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Wir zeigen, wie man die Herausforderung meistert, ein Thema zu finden, wie übliche Formate aufgebaut sind und wie man seine Zeit am besten plant.

Im zweiten Teil der Session erfahrt ihr mehr über die richtigen Mikrofone, Aufnahmemöglichkeiten und den Podcast-Schnitt am Computer. Zu guter Letzt gibt es Erfahrungsberichte von den PodcasterInnen Anne Vidal welle1953.net und Sächsische Verhältnisse – der Podcast mit Jan Witza. Sie erzählen, wie sie selbst zum Podcasten gekommen sind und warum es so viel Spaß macht.

Für die Veranstaltung wird eine Unkostenpauschale von 5 € erhoben. Getränke sind inklusive. WGD-Mitglieder erhalten freien Eintritt!

Die Veranstaltung ist auf 20 Teilnehmende begrenzt. Wir bitten um eine Anmeldung unter folgendem Link: http://bit.ly/Anmeldung-Podcast

Wann:
Wo:
neonworx, Vinothek (Kraftwerk Mitte 7, 01067 Dresden)
Eintritt:
5,00 Euro / WGD-Mitglieder erhalten kostenfreien Eintritt
iCal:
in eigenen iCalendar speichern
MusicMatch2019

Sa 06.04.´19 Managing Music – Musiker/in trifft Macher/in

Allzu oft sind Musiker*innen = Einzelkämpfer*innen.  DIY – bedeutet nicht nur do-it-yourself, sondern häufig auch: mach' ALLES alleine. Das heißt, Musiker*innen kümmern sich um ihre Social Media Präsenzen, das Booking, die Vertragsabschlüsse, ihre GEMA-Abrechnungen, die Promotion... Mehr

Managing Music – Musiker/in trifft Macher/in