Freie Darstellende Künste in Dresden: Die Maskenbildnerin Antje Wonneberger

🎂 Anlässlich des 10. WGD-Geburtstags blicken wir im August hinter die Kulissen der Freien Darstellenden Künste in Dresden. Unsere "Branche des Monats“ porträtiert Akteur:innen, die fernab von den großen staatlichen Institutionen arbeiten und zeigen typische Handgriffe, Werkzeuge, Materialien, Produktions- und Wirkungsstätten der jeweiligen Berufe.

👩‍🎤 Unsere fünf-teilige Kurzfilmreihe gewährt Einblicke in verschiedene Sparten, Berufsbilder und Schaffensorte. In diesem Clip stellt unser Mitglied Antje Wonneberger ihren Arbeitsplatz genauer vor. Als freie Maskenbildnerin ist sie an verschiedenen Einsatzorten tätig – ob im eigenen Atelier, an den Filmsets und Theaterbühnen in ganz Sachsen. „Das ist dann immer ganz unterschiedlich und schön abwechslungsreich“, sagt Antje als wir sie hinter die Kulissen der „Rocky Horror Show“ in den Alten Schlachthof begleiten, den die Landesbühnen Sachsen im Sommer 2022 bespielen.

Folge 1 könnt ihr hier anschauen.

 

Konzeption
Antje Wonneberger und Carolin Gerlach

Produktion und Regie
Carolin Gerlach

Kamera und Postproduktion
ravir film

Zusätzliche Videoaufnahmen
Creoflux und Sylvio Dittrich

Herzlichen Dank an Jane Taubert, Franziska Kleeberg und Benjamin Abicht von den Landesbühnen Sachsen!

 

🎞 Darstellende Künste in Dresden
– Berufsbilder und Schaffensorte vorgestellt

Weitere Folgen:

🔌 Folge 2
Freie Techniker Miloš Tschubenko (Ton) und Benjamin Henrichs (Licht)
im Festspielhaus Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste

👯 Folge 3
Freie Tanzschaffende Rika Yotsumoto, Yamile Anaid Navarro Luna und Daniela Lehmann vom TanzNetzDresden e. V.
mit der geschäftsführenden Inhaberin Susan Schubert in der TENZA – Zentrum für Tanz und Bewegung

🐲 Folge 4
Freie Puppenbauerin und -spielerin Sabine Köhler
im Atelier der Compagnie „Freaks und Fremde“ im Zentralwerk Dresden

🪂 Folge 5
Freie Kulturmanagerin Michaela Jarosch
mit der go plastic company
und dem Bündnis internationaler Produktionshäuser
am Dresdner Standort in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste