Freie Darstellende Künste in Dresden: Susan Schubert (TENZA) und Mitglieder des TanzNetzDresden e. V.

🎂 Anlässlich des 10. WGD-Geburtstags blicken wir im August hinter die Kulissen der Freien Darstellenden Künste in Dresden. Unsere "Branche des Monats“ porträtiert Akteur:innen, die fernab von den großen staatlichen Institutionen arbeiten und zeigen typische Handgriffe, Werkzeuge, Materialien, Produktions- und Wirkungsstätten der jeweiligen Berufe.

🔌 Unsere fünf-teilige Reihe "Darstellende Künste in Dresden" gewährt Einblicke in verschiedene Sparten, Berufsbilder und Schaffensorte. In diesem Clip stellen wir das TanzNetzDresden und seinen Vereinssitz die TENZA – Zentrum für Tanz und Bewegung vor. Geschäftsführerin Susan Schubert ist ausgebildete Tanzpädagogin und bietet nebst reichhaltigem Kursangebot den freien Darstellenden Künstler:innen dieser Stadt auch einen verlässlichen Produktionsort. Wie die hiesige Tanzszene davon profitiert und sich eigene Strukturen aufbaut, beschreiben Rika Yotsumoto, Yamile Anaid Navarro Luna und Daniela Lehmann vom TanzNetzDresden.

Alle Folgen könnt ihr in unserer Playlist oder einzeln hier anschauen:

Folge 1
Folge 2
Folge 3

Konzeption
Antje Wonneberger und Carolin Gerlach

Produktion und Regie
Carolin Gerlach

Kamera und Postproduktion
ravir film

Zusätzliche Videoaufnahmen
Barbara Lubich und Pia Müller von Hechtfilm sowie Janine Müller und Konrad Behr.

Herzlichen Dank an Thomas Natzschka und das Team vom TanzNetzDresden e. V. sowie Susan Schubert und die TENZA!

 

🎞 Darstellende Künste in Dresden
– Berufsbilder und Schaffensorte vorgestellt

Weitere Folgen:

💄 Folge 1
Freie Maskenbildnerin Antje Wonneberger
am Gastspielort der Landesbühnen Sachsen im Alten Schlachthof Dresden

🔌 Folge 2
Freie Techniker Miloš Tschubenko (Ton) und Benjamin Henrichs (Licht)
im Festspielhaus Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste

🐲 Folge 4
Freie Puppenbauerin und -spielerin Sabine Köhler
im Atelier der Compagnie „Freaks und Fremde“ im Zentralwerk Dresden

🪂 Folge 5
Freie Kulturmanagerin Michaela Jarosch
mit der go plastic company
und dem Bündnis internationaler Produktionshäuser
am Dresdner Standort in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste