Unternehmen helfen Unternehmen

Förderung von Zusammenarbeit & Cross-Innovationen zwischen von Corona-betroffenen Unternehmen und der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft

Im Zuge der Corona-Pandemie erlitten viele Branchen Umsatzeinbußen, Aufträge verblieben in der Pipeline, Innovationsprojekte mussten warten, Mitarbeiter wurden in Kurzarbeit geschickt oder gar entlassen. Das betrifft die Kultur- und Kreativwirtschaft (KKW) ebenso wir Unternehmen anderer Branchen.
Hier greift das Förderprogramm „Unternehmen helfen Unternehmen“, das auf Initiative des BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Stadtrat, dem Amt für Wirtschaftsförderung und Wir gestalten Dresden entwickelt und am 10. Juni 2021 als Unterstützungsfonds zur Bewältigung der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie per Stadtratsbeschluss verabschiedet wurde.
Der Kern der Förderung liegt darin, die Zusammenarbeit von Unternehmen der KKW mit anderen Dresdner Unternehmen bei der gemeinsamen Krisenbewältigung zu unterstützen und dabei möglichst innovative Best-Practice Beispiele zu entwickeln.

In produktiver Zusammenarbeit kann die Krise so zur unternehmerischen Weiterentwicklung genutzt werden, um insbesondere auf den durch die Corona-Pandemie veränderten Wirtschaftskreislauf, Absatzmarkt und die gewandelten Arbeitsbedingungen reagieren zu können. Dresdner Unternehmen werden gleichsam miteinander als „Matching-Partner“ verknüpft, um gemeinsam neue Produkte und Dienstleistungen zu konzipieren, das eigene Leistungsportfolio zu erweitern, moderne Vertriebswege und Arbeitsmodelle auszuprobieren, die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen, Führungskräfte zu schulen oder die Teamarbeit im Unternehmen mit neuartigen Methoden zu stärken.

Die Bezuschussung dieses Prozesses mit Hilfe der bereit gestellten Mittel soll dabei helfen, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu steigern. Im Fokus steht dabei eine schlanke Fördervergabe, eine rasche Mittelverwendung und eine zeitnahe Zuführung an die Antragsteller:innen.
Die Summe der Projektförderung beträgt 2021 (erste Förderphase) und 2022 (zweite Förderphase) jeweils 50.000 EUR.

Weitere Informationen und Beantragung

Zurück